Überstreichbare Gips- und Keramikleuchten: Flexibilität für sich wandelnde Gestaltungsideen

10.06.2018 09:30

Es ist heutzutage durchaus normal, dass Wohnräume alle paar Jahre einmal einer grundlegenden Umgestaltung unterzogen werden. Dabei werden dann in der Regel nicht nur einzelne Einrichtungs- und Dekorationselemente ausgetauscht, sondern auch grundsätzliche Fragen der Innenraumgestaltung wie die jeweilige Wandfarbe zur Disposition gestellt. Leuchten in zeitlosen Designs müssen bei einem "Update" der Raumgestaltung nicht zwangsläufig ausgetauscht werden, wenn sie sich auch in die erneuerte Optik stilvoll integrieren lassen. Das geht bei überstreichbaren Gips- und Keramikleuchten besonders leicht, da sich diese mit einem Farbanstrich ganz einfach an das neue farbliche Umfeld im Raum anpassen lassen. Darüber hinaus fügt sich diese Art der Leuchten bei entsprechender Gestaltung so nahtlos in Wand- und Deckenflächen ein, dass sich eine alternative Art der Raumausleuchtung mit einem Fokus auf Lichtstreuung und Akzentuierung ergibt.

Eine Frage von Form, Material und Oberflächenstruktur

Es liegt in der Natur der Sache, dass sich überstreichbare Gips- und Keramikleuchten optisch durchaus deutlich von anderen Leuchtenmodellen mit hohem Metall- und Glasanteil unterscheiden. Während andere Leuchtenmodelle oftmals von metallischen Flächen, Hängekonstruktionen und durchsichtigen Zierelementen aus Glas oder Bleikristall dominiert werden, wirken Leuchtenmodelle aus Gips und Keramik mit ihren geometrisch regelmäßigen oder geschwungenen Formen meist stilistisch zeitlos elegant. Die leicht poröse, raue Oberfläche dieser seit Jahrhunderten erprobten Werkstoffe nimmt Farbanstriche in gleichmäßiger Farbintensität auf, wobei auch mehrere Schichten Farbe übereinander aufgetragen werden können. So wechselt die entsprechende Wand- oder Deckenleuchte ganz einfach unkompliziert die Grundfarbe, sobald ein Raum einer optischen Frischzellenkur durch einen neuen Farbanstrich an den Wänden unterzogen wird.

Die Vorteile überstreichbarer Deckenleuchten

Überstreichbare Deckenleuchten sind ein sehr dezenter Gestaltungsweg für die zentrale Deckenbeleuchtung in einem Raum. Die für einen optimalen, gleichmäßigen Abstrahlwinkel meistens rund geformten Leuchten treten optisch kaum aus der Deckenfläche hervor und sind daher bei geringer Raumhöhe sehr viel flexibler einzusetzen als mitunter weit herabhängende Pendelleuchten.

Mit überstreichbaren Wandleuchten die Raumatmosphäre gestalten

Es wird von vielen Menschen als angenehm empfunden, wenn in einem Raum jenseits der normalen Beleuchtung auch Beleuchtungsoptionen zur Auswahl stehen, die für ein charmantes Ambiente und für gemütliche Stimmung sorgen. Mit dezenten, überstreichbaren Wandleuchten können unkompliziert Akzente gesetzt werden, die bestimmte Gestaltungsentscheidungen sinnvoll unterstreichen und gleichzeitig selbst nicht zu auffällig sind. Bestimmte Wandleuchten aus Keramik verfügen außerdem über ein Formdesign, das sich wie eine historische Stuckatur in eine klassisch-elegante Raumgestaltung integrieren lässt.

Es ist heutzutage durchaus normal, dass Wohnräume alle paar Jahre einmal einer grundlegenden Umgestaltung unterzogen werden. Dabei werden dann in der Regel nicht nur einzelne Einrichtungs- und Dekorationselemente ausgetauscht, sondern auch grundsätzliche Fragen der Innenraumgestaltung wie die jeweilige Wandfarbe zur Disposition gestellt. Leuchten in zeitlosen Designs müssen bei einem "Update" der Raumgestaltung nicht zwangsläufig ausgetauscht werden, wenn sie sich auch in die erneuerte Optik stilvoll integrieren lassen. Das geht bei überstreichbaren Gips- und Keramikleuchten besonders leicht, da sich diese mit einem Farbanstrich ganz einfach an das neue farbliche Umfeld im Raum anpassen lassen. Darüber hinaus fügt sich diese Art der Leuchten bei entsprechender Gestaltung so nahtlos in Wand- und Deckenflächen ein, dass sich eine alternative Art der Raumausleuchtung mit einem Fokus auf Lichtstreuung und Akzentuierung ergibt.

Eine Frage von Form, Material und Oberflächenstruktur

Es liegt in der Natur der Sache, dass sich überstreichbare Gips- und Keramikleuchten optisch durchaus deutlich von anderen Leuchtenmodellen mit hohem Metall- und Glasanteil unterscheiden. Während andere Leuchtenmodelle oftmals von metallischen Flächen, Hängekonstruktionen und durchsichtigen Zierelementen aus Glas oder Bleikristall dominiert werden, wirken Leuchtenmodelle aus Gips und Keramik mit ihren geometrisch regelmäßigen oder geschwungenen Formen meist stilistisch zeitlos elegant. Die leicht poröse, raue Oberfläche dieser seit Jahrhunderten erprobten Werkstoffe nimmt Farbanstriche in gleichmäßiger Farbintensität auf, wobei auch mehrere Schichten Farbe übereinander aufgetragen werden können. So wechselt die entsprechende Wand- oder Deckenleuchte ganz einfach unkompliziert die Grundfarbe, sobald ein Raum einer optischen Frischzellenkur durch einen neuen Farbanstrich an den Wänden unterzogen wird.

Die Vorteile überstreichbarer Deckenleuchten

Überstreichbare Deckenleuchten sind ein sehr dezenter Gestaltungsweg für die zentrale Deckenbeleuchtung in einem Raum. Die für einen optimalen, gleichmäßigen Abstrahlwinkel meistens rund geformten Leuchten treten optisch kaum aus der Deckenfläche hervor und sind daher bei geringer Raumhöhe sehr viel flexibler einzusetzen als mitunter weit herabhängende Pendelleuchten.

Mit überstreichbaren Wandleuchten die Raumatmosphäre gestalten

Es wird von vielen Menschen als angenehm empfunden, wenn in einem Raum jenseits der normalen Beleuchtung auch Beleuchtungsoptionen zur Auswahl stehen, die für ein charmantes Ambiente und für gemütliche Stimmung sorgen. Mit dezenten, überstreichbaren Wandleuchten können unkompliziert Akzente gesetzt werden, die bestimmte Gestaltungsentscheidungen sinnvoll unterstreichen und gleichzeitig selbst nicht zu auffällig sind. Bestimmte Wandleuchten aus Keramik verfügen außerdem über ein Formdesign, das sich wie eine historische Stuckatur in eine klassisch-elegante Raumgestaltung integrieren lässt.